Immobilienerwerb

Egal ob Altbestand, Neubau oder Fertighaus... Schadstoffbelastungen können zu hohen Sanierungskosten führen. Wir bieten ein umfangreiches Angebot an Schadstoffanalysen und decken damit problematische Belastungen in Immobilien auf.

Neubau

Obwohl eben erst erbaut lauern auch im Neubau Risiken eines schlechten Raumklimas. Die erhöhte Dichtigkeit von Neubauten oder eine zu geringe Trocknungszeit während der Bauphase führt unbemerkt zu erhöhten Luftfeuchtewerten. Für Schimmelsporen ergeben sich optimale Wachstumsbedingungen. Auch teilsanierte Altbauten sind durch die Verschiebung kalter Oberflächentemperaturen stärker schimmelgefährdet als im alten Zustand.

Alte Fertighäuser der 60er/70er Jahre

BiC: Spanplatte

Alte Holzständerbauwerke aus den 60/70er Jahren können stark belastet sein. Aus den alten Spanplatten gast oft immer noch Formaldehyd aus, die Holzständer wurden damals mit Holzschutzmittel behandelt. PCP und Co. belasten das Raumklima über Jahrzehnte und sind stark gesundheitsschädigend. Kommt früher oder später noch ein Feuchteschaden hinzu, kann´s muffig werden. Überzeugen sie sich vor dem Kauf oder der Sanierung, welche Maßnahmen für ein gesundes Wohnen nötig sind.


Altlasten im Altbestand

Kaufen sie nicht die Katze im Sack! Man weiß nie welche Produkte verbaut und welche Schäden geflickt sind.

Bei älteren Bauten waren viele Wohngifte erlaubt, die heute streng verboten sind (PCB, Asbest etc.). Bei verbauten Holzwerkstoffen im Innenraum war es sogar gesetzlich Pflicht, diese in Holzschutzmittel zu tränken. Bestandteile des allseits verwendeten Xyladecor (PCP, Lindan u. a.) sind gesundheitsgefährdend und werden nur langsam freigesetzt, dafür aber über Jahrzehnte.

Gehen sie auf Nummer sicher, bevor sie viel Geld ausgeben.